Posts tagged Summer
Crostini mit Ziegenkäse, gerösteten Trauben und Kakaonibs

Der Spätsommer bereichert unseren Früchtekorb bereits mit den ersten reifen Trauben. Wir integrieren diese gerne in unsere Gerichte, zum Beispiel als süsse Abwechslung im Salat oder um herzhaften Speisen das gewisse Etwas zu verleihen.

Trauben und Käse ist eine alt bewährte Kombination welche nie verleidet. Besonders überzeugend kommt das Pairing in Form von Crostini zur Geltung. Die feinen, kleinen Häppchen sind schnell gemacht und für einen extravaganten Touch, werden sie zum Servieren mit Kakaonibs oder gerösteten Nüssen bestreut.

Zutaten
2 Zweige rote Trauben
3 EL Olivenöl
einige Zweige frischer Thymian
1 EL Honig
200 g Ziegenfrischkäse
Salz
Pfeffer
1 Baguette
2 EL Olivenöl

Zum Servieren
2 EL Kakaonibs oder geröstete Baumnüsse

Zubereitung
1. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Trauben auf einem Blech oder in einer ofenfesten Form verteilen.*
Mit Olivenöl und Honig beträufeln und mit den Thymianzweigen bestreuen. Im vorgeheizten Backofen ca. 15-20 Minuten rösten.

2. Unterdessen das Brot in Scheiben schneiden. Diese beidseitig mit Olivenöl bestreichen und in der Pfanne oder im Ofen antoasten. Den Ziegenfrischkäse auf die gerösteten Baguettescheiben streichen. Mit den warmen Trauben und deren Saft garnieren und zum Servieren mit Salz, Pfeffer und Kakaonibs bestreuen.

* Besonders hübsch sieht es aus, wenn die Trauben am Zweig geröstet werden. Zum Essen ist es jedoch einfacher, wenn sie vor dem Rösten abgezupft werden.

Marmor Teller von STONEMADE | www.stonemade.com

Glace-Cookie-Sandwich

Wir lieben Glace und wir lieben Cookies. Aber noch besser ist beides in Kombination. Deshalb haben wir dieses Rezept für eine “süsse Bombe” mit selbst gemachtem Chriesi-Glace kreiert.

Die Herstellung von Glace ist ohne Glacemaschine kein leichtes Unterfangen. Wer trotzdem nicht auf die süssen Sandwiches verzichten will, kann auf Glace aus der Lieblingsgelateria zurückgreifen und kommt so zum zeitsparenden Genuss.

für ca. 4-6 Sandwiches

Zutaten Cookies
200 g dunkle Schokolade
125 Butter
130 g Rohzucker
2 Eier (L)
3 EL Kakaopulver
160 g Buchweizenmehl
1 TL Backpulver
50 g dunkle Schokolade, grob gehackt
1/2 TL Salzflocken

Zutaten Chriesi-Glace

Das Glace wird am besten, wenn man mit einem Thermometer sowie einer Glacemaschine arbeitet.

400 g Chriesi, entsteint
3 EL Bourbon Whisky oder Amaretto
2 EL Zucker

1 Vanilleschote
375 ml Vollmilch
250 ml Doppelrahm
1 Prise Salz
3 grosse Eigelb
110 g Zucker

Zubereitung Cookies
1. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen.

2. Die Schokolade in Stücke brechen und mit der Butter in eine Pfanne geben. Bei schwacher Hitze schmelzen. Gelegentlich umrühren bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Von der Hitze nehmen und etwas abkühlen lassen.

3. Den Zucker und die Eier in eine Schüssel geben. Mit dem Handmixer ca. 5 Minuten schaumig rühren. Die Schokoladen-Butter-Masse zugeben und alles zu einer homogenen Masse verrühren.

4. Das Kakaopulver mit dem Mehl und dem Backpulver vermengen. Mit einem Gummischaber unter die feuchten Zutaten heben bis alles gut vermengt ist. Mit Hilfe von zwei Esslöffeln oder einem Glace-Portionierer runde Häufchen auf das Backblech geben. Reichlich Abstand lassen zwischen den Cookies, da diese beim Backen auseinander gehen. Mit Schokoladestückchen und Salzflocken bestreuen und ca. 10 - 12 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.

Zubereitung Chriesi-Glace
Die Basis für das Glace wird am besten am Vortag zubereitet, damit die Crème über Nacht vollständig auskühlen kann.

1. Die Chriesi grob hacken. Mit dem Bourbon oder Amaretto sowie dem Zucker in eine Pfanne geben und zum Kochen bringen. Bei schwacher Hitze köcheln lassen bis die Flüssigkeit eingedickt ist. Die Früchte in eine Schüssel geben und komplett auskühlen lassen.

2. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden. Das Mark auskratzen. Beides mit der Milch, dem Rahm und dem Salz in eine Pfanne geben. Auf mittlerer Stufe erhitzen bis die Flüssigkeit heiss ist aber nicht kocht. Regelmässig umrühren.

3. Die Eigelb mit dem Zucker in einer Schüssel verrühren. Die warme Flüssigkeit zugeben und alles vermengen und die Masse zurück in die Pfanne geben. Unter stetigem Rühren bei schwacher Hitze erwärmen bis das Thermometer 80 Grad anzeigt. Die Pfanne vom Herd nehmen. Die Masse mit der Vanilleschote in eine Schüssel geben und auskühlen lassen. Am besten bis zur weiteren Verwendung über Nacht in den Kühlschrank stellen.

4. Die Crème durch ein Sieb in eine Schüssel streichen. Die Vanilleschote entfernen. Mit einem Stabmixer kurz aufschlagen und die Masse in die Glacémaschine geben. Je nach Maschine ca. 20-25 Minuten gefrieren lassen bis ungefähr die Konsistenz von Schlagrahm erreicht ist.

5. Mit einem Gummischaber die Kirschen unter das Glace heben bis eine schöne Marmorierung entsteht. Das Glace in ein Gefäss streichen und bis zum Servieren zugedeckt in das Gefrierfach geben um vollständig gefrieren zu lassen.

Zubereitung Glace-Sandwich
1. Das Glace einige Minuten vor dem Servieren aus dem Gefrierer nehmen. Jeweils zwei Cookies von ungefähr identischer Grösse mit der Unterseite nach oben bereit legen. Eine Kugel Glace auf eine Hälfte platzieren und mit dem zweiten Cookie bedecken.

Jerk Chicken Tacos mit Kokosreis und Mais-Salsa

Eine warme Tortilla, Kokosreis, Poulet, Mais Salsa, Zwiebeln und ein Spritzer Limettensaft machen diese Tacos zum perfekten Spätsommergericht. Das Fleisch wird über Nacht mariniert, nur so erhält es sein charakteristisches Aroma: knusprig, saftig, süss und pikant zugleich. Die einzelnen Komponenten können bequem im Voraus zubereitet werden, sodass jede und jeder seinen Taco ganz nach eigenem Geschmack füllen kann. Einer gelungenen Tacoparty steht somit nichts mehr im Wege. 

für 4 Portionen

Zutaten Jerk Chicken
4 Poulet Brüstchen

für die Marinade: 
2 Knoblauchzehen
2 EL brauner Zucker
1 EL Ingwer, frisch gerieben
1/2 EL Thymianblättchen
1 EL Olivenöl
1/2 TL Piment, gemahlen
1 Chilischote
1/4 TL Zimt
1 Prise Muskatnuss
2 Frühlingszwiebeln, fein gehackt
50 ml Orangensaft
50 ml Soyasauce
4 EL Limettensaft

Zutaten Kokosreis
300g Basmatireis
250 ml Kokosmilch
200 ml Wasser
Salz
1/2 Limette, nur Schalenabrieb

Zutaten Mais-Salsa
2 grillierte oder gedämpfte Maiskolben
1/2 Salatgurke
5-6 grüne Jalapeños
3 EL Limettensaft
4 EL Olivenöl
Salz

Zum Servieren
8-12 mini Tortillas
1 Bund Koriander
1 Rote Zwiebel, in Streifen geschnitten oder kurz gepickelt (siehe Tipp unter Zubereitung) 
Limettenschnitze

Vorbereitung Marinade (am Vortag)
1. Für die Marinade alle Zutaten in den Mixer geben und zu einer feinen Masse pürieren. Das Poulet mit der Marinade vermengen und abgedeckt im Kühlschrank, wenn möglich über Nacht oder mindestens 2-3 Stunden, marinieren lassen. 

Zubereitung Kokosreis
2. Den Reis unter kaltem Wasser abspülen, bis das Wasser klar ist. Gut abtropfen lassen.

3. Die Kokosmilch mit dem Wasser in einer Pfanne erhitzen. Leicht salzen und den Reis dazugeben. Aufkochen, dann die Hitze stark reduzieren und den Reis zugedeckt auf kleinster Stufe für 15–20 Minuten quellen lassen. Sobald die Flüssigkeit aufgesogen ist, die Pfanne vom Herd nehmen. Den Schalenabrieb der Limette unterheben und den Reis für weitere 10 Minuten zugedeckt ruhen lassen. 

Zubereitung Mais-Salsa
4. Die Maiskerne vom Kolben schneiden, auseinander lösen und in eine Schüssel geben. Die Gurke mit einem Löffel entkernen und in sehr feine Würfel schneiden. Die Jalapeños ebenfalls entkernen und fein hacken. Beides zum Mais geben und alles mit dem Limettensaft sowie dem Olivenöl verrühren. Mit Salz abschmecken. 

Zubereitung Poulet
5. Das marinierte Poulet aus dem Kühlschrank nehmen. Die Marinade etwas abtupfen. Das Poulet in der heissen Bratpfanne in wenig Öl oder auf dem Grill braten bis es goldbraun und vollständig durchgebraten ist.

6. Die Tortilla-Fladen auf dem Grill oder in der Bratpfanne erwärmen. Zum Servieren das Fleisch mit Hilfe einer Gabel in der Richtung der Fasern auseinander zupfen. Die Teigfladen nach Belieben mit Reis, Poulet, Mais-Salsa, Koriander und Zwiebelringen belegen. 

Tipp für schnelle Zwiebel-Pickles: 60 ml Apfel- oder Weissweinessig mit 2 EL Zucker, 1/2 TL Salz und 120 ml Wasser verrühren. Die Zwiebel in Streifen schneiden, zugeben und bis zum Servieren ziehen lassen.